Kostengünstigeres Zahn-Implantat geht ab Mai in Serie

Gleich ob nach einem Unfall oder durch schlechte Zahnpflege: Um Zahnlücken zu schließen, greifen viele Patienten auf kostengünstige Zahnprothesen zurück, die durch ihre schlechte Anpassung im schlimmsten Fall Folgeschäden verursachen.
Dis können Einschränkungen beim Sprechen, Essen und Lachen sein, in einigen Fällen begünstigen sie den Kieferknochenabbau.
Kosten von bis zu 4.000 Euro pro Implantat sind bislang für viele Patienten schwer zu tragen.

Für Patienten mit komplett zahnlosem Unterkiefer entwickelte Dr. Christoph Sliwowski, Spezialist für Implantologie und Leiter der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf am St. Vinzenz-Krankenhaus, daher ein Implantat-System, das für 3.000 Euro den Unterkiefer mit festem Zahnersatz versorgt. Nach den durchgängig positiven Erfahrungen bei der Behandlung geht dieses sogenannte SOS-System jetzt in Serie, so dass Patienten sich in Deutschland und Polen kostengünstig versorgen lassen können.

Mit der SOS-Methode (Sliwowski Overture System) entwickelte Dr. Christoph Sliwowski ein Zahn-Implantat-System, das für 3.000 Euro den Unterkiefer mit festem Zahnersatz versorgt. “In den vergangenen Jahren haben wir über 100 Patienten erfolgreich mit dem System behandelt”, erklärt Sliwowski. “Nach einer sechsjährigen ausführlichen Studienphase steht das SOS-System ab sofort auch anderen Zahnärzten zur Verfügung.”

Während eines 30-minütigen Eingriffs erstellen Implantologen mithilfe eines strahlungsarmen Volumentomografen (DVT) zuerst ein dreidimensionales Abbild des Kiefers. Mit den so gewonnenen Informationen lässt sich eine präzise Schablone anfertigen, die als Grundlage für das Stegsystem dient. Die Patienten erhalten so lediglich zwei miteinander verbundene Implantate im vorderen Unterkiefer. “Darauf sitzt fest verankert eine Prothese, die für Reinigung und Pflege einfach herausnehmbar bleibt”, beschreibt Dr. Sliwowski das Verfahren.

Dabei lässt sich auch bereits vorhandener Zahnersatz präzise in das SOS-System integrieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden benötigt dieses Verfahren nur einen Eingriff zur Fertigstellung des Zahnimplantats.

Ähnliche Artikel:

One Response to Kostengünstigeres Zahn-Implantat geht ab Mai in Serie

  1. Sven Priester sagt:

    ….und es ist nichts neues……

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>